skip to content

Aktuelle Meldungen

  • Für das kommende Wintersemester 2020/21 wird die Erstsemesterbegrüßung für Studierende der Archäologie (Alle Fachrichtungen) am 20. und 21. Oktober stattfinden. Bedingt durch die anhaltende Corona-Situation haben wir uns dazu entschlossen, die Begrüßung online via ZOOM abzuhalten. In der Begrüßung erfahren Studienanfänger alles über das Studium und erhalten die Gelegenheit einige Fragen loszuwerden. Diese Termine und Links wurden festgelegt:

    BA-Erstsemester, Dienstag, 20.10. um 10 Uhr

    Link: https://uni-koeln.zoom.us/j/91467546094?pwd=WHdRRHFxVGgzTXBpNzU3K3F6TGRmUT09

    Meeting-ID: 914 6754 6094 | Passwort: 583162

     

    MA-Erstsemester, Mittwoch, 21.10. um 10 Uhr

    Link: https://uni-koeln.zoom.us/j/92254951418?pwd=NmExOCtlQUxUTXVHSGpMK2RjSzJyQT09

    Meeting-ID: 922 5495 1418 | Passwort: 861288

    Read more
  • Die Bibliothek bleibt wegen der anhaltenden Corona-Pandemie auch über die Semesterferien geschlossen. Es wird jedoch weiterhin der Ausleih- und Scanbetrieb fortgesetzt. Für beides ist eine Anmeldung über eMail bis spätestens am Sonntag der Vorwoche nötig. Die Anmeldung kann an hiwibibSpamProtectionweb.de gesendet werden. Ausleihen sind mit einem Termin weiterhin nur am Dienstag möglich, Scannen kann man am Montag oder Dienstag.

    Read more
  • Der Bachelor Studiengang hat nun ein obligatorisches Online-Self-Assessment (OSA) Tool, welches über die Seiten des Archäologishen Instituts gefunden werden kann. In dem OSA werden durch allgemeine und spezifische Fragen die Interessen und Stärken potentieller Studierender ermittelt, so dass diese eine gut informierte Anmeldung zum Studiengang vornehmen können. Der Test ist verpflichtend für eine Anmeldung zum Studiengang, ein Durchfallen ist jedoch nicht möglich. Der Test dient lediglich als Orientierung zum Studium.

    Weitere Informationen auf den Seiten des Online-Self Assessemnts

    Read more
  • Da die Seiten der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln vor einiger Zeit Opfer eines Cyberangriffs geworden sind, ist es derzeit nicht möglich nach Signaturen im Online Katalog der Bibliothek zu suchen. Auf den Seiten zum Cyberangriff der USB wird jedoch eine Alternative zur Suche im hbz-Verbundkatalog angeboten:

    Recherche im Printbestand
    Da unser USB-Portal als Rechercheoberfläche noch abgeschaltet bleiben muss, empfehlen wir Ihnen, für die Literaturrecherche in unserem Printbestand den Verbundkatalog des hbz zu nutzen. Hier sind alle Printbücher der zentralen Universitäts- und Stadtbibliothek Köln und ihrer Abteilungen sowie von den meisten Campusbibliotheken der Universität zu Köln eingespeist. Auch ein Teil unserer Ebooks ist hier verzeichnet.

    Tipps für die Suche im hbz-Verbundkatalog:
    Beim Titel auf 38 K: USB klicken, das führt zur Signatur.
    Die Signaturen 24A – 45A stehen in unserem Sofortausleihbereich, das heißt Sie können diese Bücher eigenständig ausleihen. Das Hauptgebäude der USB ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.
    Übrigens: Im Sofortausleihbereich stehen alle Bücher, die wir in den letzten 20 Jahren angeschafft haben. Ältere Bestände sind im Magazin untergebracht und können derzeit nicht bestellt werden.

    Read more
  • Über Pfingsten bleibt die Bibliothek des Instituts geschlossen. Die Schließzeit startet am 01.06.2020 und endet am 05.06.2020. Die Bibliothek wird in dieser Zeit nicht nutzbar sein. Ab dem 08.06.2020 wird die Bibliothek wieder geöffnet haben. Das Institut wünscht allen Studierenden, Hilfskräften und Mitarbeitern eine frohe Zeit!

    Read more
  • Liebe Studierende,

    da uns vermehrt Nachfragen über den weiteren Semesterverlauf erreichen, möchten wir einen kurzen Zwischenstand zur aktuellen Lage geben (Stand 11.5.2020). Grundsätzlich ist die Situation an der Universität zu Köln unverändert und es gelten weiterhin die von der Universitätsleitung festgelegten Maßnahmen: https://portal.uni-koeln.de/coronavirus

    Demnach ist bis zum Ende der Vorlesungszeit ausschließlich von einem digitalen Lehrbetrieb auszugehen. Abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Krise ist es aber nicht ausgeschlossen, dass in der vorlesungsfreien Zeit, d.h. im späteren Juli/August/September, Blockseminare als Präsenzveranstaltungen stattfinden können. Alle Dozierenden sind weiterhin bereit, diese Veranstaltungen durchzuführen, falls es die Situation zulässt. Leider müssen alle Exkursionen ausfallen. Eine aktualisierte Liste der Veranstaltungsformen (digital oder Blockveranstaltung) finden Sie unter Vorlesungsverzeichnisse.

    Die Bibliothek bleibt für den täglichen Nutzerverkehr weiterhin geschlossen. Es wurde aber ein regularisierter Ausleihbetrieb eingeführt. Zu den Modalitäten beachten Sie bitte die letzte Meldung.

    Wir bitten um Verständnis, dass derzeit keine genaueren Aussagen möglich sind. Sobald sich Änderungen ergeben, werden wir über die Homepage und den Email-Verteiler des Archäologischen Instituts informieren.

    Mit besten Grüßen

    Michael Heinzelmann

    Read more
  • Aufgrund der Corona-Krise besteht ab sofort für alle Promovierenden und Studierenden der Archäologie, die an Qualifikationsarbeiten (MA, BA, Modulabschlussarbeiten) sitzen, die Möglichkeit zu bestimmten Konditionen Bücher aus der Bibliothek des Archäologischen Instituts auszuleihen oder Aufsätze zu scannen. Details entnehmen Sie bitte dem beigefügten Dokument.

    Read more
  • Die Exkursion nach Makedonien ist wegen der durch Covid19 verursachten Situation abgesagt. Daher entfällt auch das vorbereitende Seminar.
    Eine Ersatzexkursion mit Seminar wird voraussichtlich im Wintersemester durchgeführt werden.
    Studierende, die in diesem Sommersemester ihr (B.A.- oder M.A.-)Studium abschließen werden und für diesen Abschluss noch eine Exkursion benötigen, wenden sich bitte zeitnah an Jun.-Prof. Th. Schröder und Dr. F. Hulek.

    Read more
  • Die für den 7. April geplante Beratung für Master-Studierende im ersten Semester fällt aus.

    Für eine individuelle Beratung kontaktieren Sie bitte, insbesondere wenn Sie bisher nicht in Köln studiert haben sollten, die Studienfachberater*innen.

    Read more
  • Liebe Studierende!
    Aufgrund der anhaltenden und immer noch unklaren Situation hat sich das Archäologische Institut dazu entschlossen das Sommersemester in veränderter Form anzubieten. Einige der Kurse werden entfallen oder als Blockveranstaltung am Ende des Semesters angeboten werden. Andere Kurse wiederum finden wie geplant, aber in digitaler Form statt. Da es dazu immer noch keine klaren Vorgehensweisen gibt, werden Details zu den einzelnen Kursen erst kurz vor Semesterbeginn am 20.04.2020 bekannt gegeben.

    Das aktualisierte Vorlesungsverzeichnis kann sich trotzdem jederzeit noch ändern. Sie können es hier einsehen.

    Read more
  • Dank einer umfangreichen Förderzusage mit eigener Stelle kann ab diesem Frühjahr Dr. Michael Dodt für drei Jahre die Großen Thermen der Colonia Claudia Ara Aggripinensium (CCAA-Köln) am Archäologischen Institut, Abteilung Archäologie der Römischen Provinzen umfassend erforschen. Ziel des Projekts ist es unter anderem ein Verständnis für die urbanistische Einbindung dieser Anlagen in die Infrastruktur der CCAA zu gewinnen und ihre Bedeutung für die Architektur und Technologie von Thermen in den westlichen Grenzprovinzen Roms herauszuarbeiten.

    Read more
  • Regelungen aufgrund der Sondersituation durch das Corona-Virus

    1. Der Bereich des Prüfungsamts im Philosophikum ist für den Publikumsverkehr seit 16.3.2020 unzugänglich. Der für die Masterzulassung notwendige Dokumentenabgleich/Prüfvermerk für externe Studierende, die ihren Bachelor an einer deutschen Hochschule absolvieren oder absolviert haben, findet daher momentan nicht statt. Für Bewerberinnen und Bewerber, die noch keinen Dokumentenabgleich für das Sommersemester 2020 vorgenommen haben, erfolgt die Einschreibung in den Masterstudiengang unter Vorbehalt. Der Vorbehalt wird erst aufgelöst, wenn der Dokumentenabgleich erfolgt ist. Dies kann im Verlauf des Sommersemesters zu einem noch nicht bekannten Datum stattfinden, bitte beachten Sie die Homepage.

    2. Die Einschreibung erfolgt für Studierende mit einem Abschluss an der Universität zu Köln online oder postalisch an das Studierendensekretariat, für Studierende mit einem Abschluss an einer deutschen Universität postalisch an das Studierendensekretariat (beide Gruppen: s. Homepage: https://verwaltung.uni-koeln.de/studsek/content/index_ger.html), für Studierende mit einem Abschluss an einer ausländischen Universität online an Frau H. Bassenge (h.bassengeSpamProtectionverw.uni-koeln.de) .

    3. Für interne Bewerbungen:  bei fehlenden Prüfungsleistungen, die aufgrund des Corona Virus nicht fristgerecht zum 31.3. erbracht werden können, können sich die Studierenden auf eigenen Wunsch/Anfrage ein weiteres Semester im Bachelor zurückmelden und sich  - bei entsprechender Zulassung für ein Semester parallel zum 01.04. in den Master einschreiben. Sobald die letzte Prüfung im BA im Sommersemester 2020 abgelegt ist, würde dann der BA geschlossen. Die Ein- bzw. Umschreibung erfolgt mit einer Rückmeldesperre zum 30.09.2020. D.h., wenn im Laufe des Sommersemesters die Prüfung nicht abgelegt und bewertet wurde, ist eine Rückmeldung zum Wintersemester 2020/21 nicht möglich. Abgabe der Bachelor-Arbeit (die auch zu den o.g. Prüfungsleistungen gehört): Wir empfehlen den Studierenden dringend, soweit möglich, die Bachelorarbeit fristgerecht zum 31.3. abzugeben, um eine rechtzeitige Begutachtung zu ermöglichen sowie um zum Start des Sommersemesters konzentriert ihr Masterstudium beginnen zu können. Dabei sollten zur Abgabe der BA Arbeit unbedingt die Hinweise auf dieser Seite: http://phil-fak.uni-koeln.de/studium beachtet werden.

    4. Für externe Bewerbungen: Das Studierendensekretariat besteht bei der Einschreibung nicht mehr auf einer Exmatrikulationsbescheinigung. Bei Nichtvorlage der Exmatrikulationsbescheinigung erfolgt auch hier eine Rückmeldesperre zum 30.09.2020. D.h., dass die Studierenden, die jetzt Probleme bei ihrer bisherigen Hochschule haben, die letzten BA-Prüfungen abzulegen, bis spätestens 30.09.2020 einen Nachweis der erfolgten Exmatrikulation (neben dem BA-Zeugnis) vorlegen müssen. Dies erfolgt dann in der Geschäftsstelle Masterzulassung der Philosophischen Fakultät.

    Read more
  • Liebe Studierende,

    Europa steht an der Schwelle der schwersten Gesundheits- und Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg und es wird deutlich, dass das gesamte öffentliche Leben in den kommenden Monaten - und damit auch der Lehrbetrieb am Archäologischen Institut - nicht ohne gravierende Einschnitte verlaufen wird. Wir sind dennoch bemüht, den Studienbetrieb auch im Sommersemester im Rahmen der Möglichkeiten aufrecht zu erhalten, doch müssen wir angesichts der sich fast täglich ändernden Informationslagen um Verständnis bitten, dass derzeit eine stringente Planung kaum möglich ist. Dennoch möchte ich Sie bereits frühzeitig über erste Überlegungen informieren, so dass Sie sich vielleicht etwas besser auf die Situation einstellen können.

    Wir arbeiten derzeit an einem Notfallprogramm, das zumindest eine Kernlehre garantieren soll. Sollte der normale Semesterbetrieb ab dem 20.4. nicht wiederaufgenommen werden können - wovon wohl auszugehen ist - planen wir, ab dem 20.4. möglichst viele der frontal unterrichteten Veranstaltungen (also Einführungen und Vorlesungen) in Form online-basierter Audio-Dateien o.ä. wöchentlich zum jeweiligen Veranstaltungstermin über Ilias bereit zu stellen. Dialogbasierte Seminare und Übungen werden hingegen zumindest teilweise oder ganz als Blockseminare durchgeführt, sobald es die Situation wieder zulässt. Im äußersten Fall wären hier auch Termine in den Semesterferien (z.B. August oder September) denkbar. Einige Seminare und Übungen werden aber sicher ausfallen und ins Wintersemester verschoben. Aus organisatorischen Gründen (Hotel-/Flugbuchungen der Vortragenden) müssen wir das Dienstagskolloquium im Sommersemester in jedem Fall streichen. Insgesamt hoffen wir, bis Ende nächster Woche ein entsprechend angepasstes Notfallprogramm für die Lehre im Sommersemester online stellen zu können.

    Wir sind sehr bemüht, die Auswirkungen auf den Studienverlauf so gering wie möglich zu halten und werden alle Spielräume nutzen, dass für Sie keine gravierenden Nachteile entstehen.

    Michael Heinzelmann

    und das Team des Archäologischen Instituts

    Read more
  • Mitteilung des Studiendekans über Maßnahmen, die der aktuellen Notsituation geschuldet sind und zunächst bis zum 20.4.2020 durchgeführt werden.

    Modulprüfungen 16.3. bis 31.3.2020: Präsenzprüfungen sollen grundsätzlich vermieden werden. Damit alle bis zum Semesterende angesetzten Prüfungen dennoch durchgeführt werden und den Studierenden zugutekommen können, sollen diese durch einen Essay ersetzt werden. Es wird daher dringend empfohlen, Essays über den Prüfungsstoff verfassen zu lassen, wo immer das zu verantworten ist. Auch Sprachkurse sollen mit einer Essayprüfung abgeschlossen werden, sofern dies möglich ist. Diese Prüfung muss bis zum 31.3.2020 abgelegt worden sein. Art und Umfang legen die Prüfenden fest und teilen diese den Studierenden zügig mit; der Essay soll jedoch nicht mehr als fünf Seiten umfassen. Für die Erstellung des Essays sollen keine Bibliotheken genutzt werden. Der Essay soll als PDF-Dokument den Prüfenden per Mail über den Smail-Acount zugeschickt werden. Die Prüfung wird mit „bestanden“ bzw. „nicht bestanden“ bewertet. Der in KLIPS hinterlegte Prüfungstermin bleibt bestehen.

    Studierende, die diese Prüfung nicht wahrnehmen wollen (z.B. weil sie eine Note ausgewiesen haben möchten), haben die Möglichkeit, eine Prüfung in der vorgesehenen Form im Sommersemester abzulegen. Rücktritte sind ohne Angabe von Gründen bis 31.3.2020 möglich. Auch nicht zur Prüfung erschienene Studierende gelten als zurückgetreten; sie müssen sich zum späteren Termin für die Modulprüfung neu anmelden.

    Diese Regelungen gelten nur für Präsenzprüfungen; Hausarbeiten sind davon nicht betroffen. Diese mussten darüber hinaus ja bis zum 15.3.2020 abgegeben worden sein.

    Modulprüfungen ab 1.4.2020: Modulprüfungen zwischen 1.4.2020 und vorerst 19.4.2020 werden auf einen späteren Termin verschoben.

    Im Fall noch nachzuholender Modulprüfungen wird die Überprüfung von Modulvoraussetzungen für Folgemodule im Sommersemester ausgesetzt.

    Protokolle werden ohne Unterschrift gescannt zur Gültigsetzung im Prüfungsamt angenommen und in einem digitalen Verzeichnis abgelegt. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt im Original mit Unterschrift nachgereicht werden. Die Institute benutzen zur elektronischen Zusendung der Protokolle die Mailadresse pruefung-philfakSpamProtectionuni-koeln.de

    Abschlussarbeiten, Einreichung: Die Studierenden reichen die Abschlussarbeiten elektronisch ein (Voraussetzung: sie sind eingeschrieben). Das Prüfungsamt lädt bei großen Dateien die Abschlussarbeiten auf Gigamove hoch und teilt den Prüfenden den entsprechenden Link mit. Die Papierfassung mit CD muss nach der Wiederöffnung des Prüfungsamts bzw. bis spätestens zur Aushändigung des Zeugnisses im Prüfungsamt eingereicht werden. 

    Abschlussarbeiten, Verlängerung: Die im Zulassungsschreiben jeweils kommunizierte Abgabefrist gilt auch weiterhin. Eine Verlängerung von vier Wochen ohne Attest, z.B. wegen Nichtzugänglichkeit der Bibliotheken, ist möglich. Der entsprechende Antrag muss vor Ablauf der Frist gestellt werden. Wurde bereits eine Verlängerung gewährt, ist eine weitere Verlängerung über die in den Prüfungsordnungen festgelegten vier Wochen hinaus jedoch nicht möglich. Von der Verlängerung bleibt eine mögliche Zulassung zum Masterstudium unberührt.

    Studierende, die aufgrund von Unzugänglichkeit konkrete notwendige Literatur nicht zurückgreifen konnten, sollen das bei der Abgabe der Arbeit vermerken und konkret benennen; die Prüfenden sollen das bei der Bewertung angemessen berücksichtigen bzw. den Studierenden nicht zur Last legen.

    Die Prüfenden sollen während der Bibliotheksschließungen ausschließlich Themen vergeben, die entweder online oder durch von Lehrenden bereitgestellte Literatur bearbeitet werden können.

    Es wird aufgrund der Schließung von Bibliotheken zusätzlich die Möglichkeit eines Rücktritts ohne Fehlversuch eingeräumt. Dann ist jedoch die Ausgabe eines neuen Themas notwendig.

    Read more
  • Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus sieht sich die Universität zu Köln in der Pflicht, auch für den Bereich Studium und Lehre weitere vorbereitende Maßnahmen zu ergreifen. Wir haben uns daher entschlossen, die Bibliothek bis auf weiteres zu schließen. Es steht im moment noch nicht fest, wann wir wieder normale oder verkürzte Öffnungszeiten anbieten können.

    Wir bitten angesichts der prekären Situation um Ihr Verständnis.

    Sie können weitere aktuelle Informationen unter der Adresse https://portal.uni-koeln.de/coronavirus finden.

    Read more
  • Angesichts der Ausbreitung des Corona-Virus sieht sich die Universität zu Köln in der Pflicht, auch für den Bereich Studium und Lehre weitere vorbereitende Maßnahmen zu ergreifen. Der Prodekan für Studium, Lehre und Studienreform hat daher beschlossen, den Semesterbeginn für das Sommersemester 2020 auf den 20.04.2020 zu verschieben. Aufgrund der anhaltenden Lage ist eine weitere Verschiebung möglich. Um auf dem Laufenden zu bleiben, empfehlen wir Ihnen regelmäßig nach Neuigkeiten auf dieser Seite Ausschau zu halten.

    Weitere Informationen der Universität zu Köln finden Sie hier.

    Read more
  • Die befestigte späteisenzeitliche Flachlandsiedlung von Kerpen-Manheim (Rhein-Erft Kreis) konnte bisher nur in kleinen Teilen ergraben werden. Da durch den voranschreitenden Braunkohle-Tagebau bis 2022 der totale Verlust dieser Anlage bevorsteht, ist eine vollständige Erforschung dringlichst geboten. Gemäß den ersten Grabungsergebnissen können wir von einer dichten Überbauung durch verschiedene Pfostenbauten (inkl. Wandgräbchen), einen umfassenden Graben mit begleitendem Erdwall, einer Palisade und eventuell mehreren Toranlagen ausgehen. Damit haben wir ein weiteres späteisenzeitliches Siedlungszentrum vor uns, wie es typbildend aus Niederzier-Hambach bekannt geworden ist. Unser Kenntnisstand zu diesen Siedlungszentren und insgesamt der späteisen- bzw. frühkaiserzeitlichen Besiedlung der Kölner Bucht ist noch sehr lückenhaft, weshalb eine vollständige Ausgrabung von Kerpen-Manheim bzw. eine siedlungskundliche Erfassung der zugehörigen Umgebung ein großes Desiderat der Forschung darstellt.
    Diese Erforschung ist nun durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung zur Förderung der Archäologie im rheinischen Braunkohlenrevier möglich und so können wir ab dem Sommer 2020 mit einer Lehrgrabung beginnen.
    Die Ausschreibung dazu wird im Januar 2020 erfolgen, wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme und eine spannende Grabung im September 2020!

    Archäologie der Römischen Provinzen
    Prof. Dr. Eckhard Deschler-Erb

    Read more
  • Über die Weihnachtszeit bleibt die Bibliothek des Instituts geschlossen. Die Schließzeit startet am 23.12.2019 und endet am 1.1.2020. Die Bibliothek wird in dieser Zeit nicht nutzbar sein. Am 2.1.2020 wird die Bibliothek verkürzt (Ferienschließzeit) geöffnet haben. Das Institut wünscht allen Studenten, Hilfskräften und Mitarbeitern eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten und erfolgreichen Rutsch ins neue Jahr!

    Read more
  • From the 4th to the 7th February 2020, a COST Action Arkwork-funded (https://www.arkwork.eu/) Training School will take place at the University of Cologne.

    The training school will acquaint participants with state-of-the-art methods and tools for digital scholarship. You will learn through lectures, practical classes, group work and discussion workshops how digital technologies facilitate, enhance and change scholarly practices and knowledge production. You will become familiar with established and emerging methods for data modelling, data mining and text analytics and you will get hands-on experience in working with linked open data, digital tools for reproducible research and platforms for sharing research and teaching resources. Furthermore, you will learn how to use network analysis, social media and virtual ethnography to advance your scholarly work and will reflect upon ethical and legal issues in digital research.

    More information on the subpage of the Training School here.

    Read more
  • Kolloquium "Tod im Rheinland - Aktuelle Forschungen"

    29.11 - 30.11.2019

    Vom 29.11 bis zum 30.11.2019 findet am Archäologischen Institut ein Kolloquium zur Erforschung römischer Gräberfelder statt. Das aktuelle Programm des Kolloquiums kann hier abgerufen werden. Uns erwartet Ende November mit mittlerweile 20  Vorträgen ein breites Spektrum an interessanten Vorträgen zum Thema römischer Gräberfelder und deren Auswertungsmöglichkeiten. Dabei kommen nicht nur die klassischen Methoden der Archäologie sondern auch zahlreiche naturwissenschaftliche Forschungsansätze zur Sprache.

    Das Kolloquium findet am 29. - 30.11.2019 in den Räumen des

    Archäologischen Institutes
    Universität zu Köln
    Kerpener Straße 30 / Eingang Weyertal
    50931 Köln


    statt. Beginnen werden wir am Freitag, den 29.11. um 12:45Uhr mit einer Begrüßung und Einführung. Die Vorträge beginnen um 13:00Uhr.

    Wir freuen uns auf ein spannendes Kolloquium und interessante Diskussionen!

    Bei Interesse an der Teilnahme bitte eine kurze Nachricht an die folgende Mailadresse schreiben: c.agricola@uni-koeln.de

    Read more
  • Die obligatorische Erstsemersterberatung für Bachelor Studierende der Archäologien findet am Mittwoch, den 09.10.2019, um 17:45 Uhr im Rahmen der ersten Sitzung des ES "Einführung in die griechische Archäologie" in Hörsaal E statt!

    Hier werden Ihre Fragen zu Ablauf und Organisation des Studiums beantwortet sowie Grundfunktionen von Klips 2.0 erläutert.
     

    Read more
  • Die Fachschaft der Archäologie der Universität zu Köln organisiert regelmäßig Veranstaltungen für neue Studierende am Institut. Auch für das kommende Semester wurden einige Termine vorbereitet und angeboten. Gerade Neuankömmlinge (auch Erstis genannt) sollten diese Angebote nutzen, um sich mit dem Institut und den Kommilitonen vertraut zu machen:

    • Ersti-Beratung in der Teeküche des Archäologischen Instituts (1. Stock, vor der Bibliothek rechts): Do, 29.08.2019, 14:00-15:30
    • Ersti- und Fachschaft-Treffen auf der Uni-Wiese: Di, 08.10.2019, ab 16:00.
    • Ersti-Frühstück mit Bibliotheks-Rundgang im Archäologischen Institut: Do. 10.10.2019, 10:00-12:00 Uhr in Raum 101 und der Bibliothek
    • Ersti-Fahrt nach Trier: Sa, 02.11.2019- So, 03.11.2019 (Weitere Informationen werden noch bekannt gegeben)
    • Film-Abend: Mo. 25.11.2019, um 18:00 Uhr in Raum 101 des Archäologischen Instituts

    Über eine rege Teilnahme würden wir uns alle sehr freuen.

    Read more
  • Das neue Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester 2019/2020 ist nun, neben den dazugehörigen Modulzuordnungen, auf unserer Website abrufbar.

    Die Anmeldefrist der ersten Phase läuft vom 10.07.2019 bis zum 29.07.2019, die der zweiten Belegphase vom 21.08.2019 bis zum 19.09.2019. Ab dem 02.10.2019 findet die Restplatzvergabe statt.

    Read more
  • Liebe Studis,
    am 08.07. wollen wir ab 19 Uhr mit Grillen und Getränken das Semester ausklingen lassen.
    Stattfinden wird das Ganze am Archäologischen Institut und natürlich würden wir uns über Essensspenden sehr freuen, für die ihr euch am schwarzen Brett eintragen könnt.
    Ansonsten wäre es noch super, wenn ihr selbst Teller und/oder Besteck mitbringen könntet, der Umwelt zuliebe.

    Also kommt vorbei und feiert mit!

    Read more
  • Das Programm für die Werkstattgespärche dieses Semester ist nun online. Hier im einzelnen das Programm:

    Donnerstag 27.6

    14:15-15:00 Alexander Braun
    Sehe Augustus (?) Visuelle Kommunikation und politische Umbrüche auf dem Forum Romanum zwischen der späten Republik und dem Frühe Prinzipat - Ein 3D computergestützter Ansatz

    15:00-15:45 Lisa Berger
    Die Legionslager von Vetera I (Xanten/Deutschland) –erste Einblicke in die kombinatorische Auswertung von großflächigen Magnetometermessungen, Luftbildern und Altgrabungen

    15:45-16:00 Pause

    16:00-16:45 Michelle Rossa
    Die römische Ziegelei in Feldkassel bei Köln - Erste Überlegungen und Einblicke

    Freitag, 5.7

    14:00-14:45 Sebastian Hageneuer
    Fellowship für Innovationen in der Digitalen Hochschullehre - Ein Erfahrungsbericht

    14:45-15:30 Sara Ann Knutson
    An Ivory Diaspora: Digitizing Exchange & Production Networks in the Medieval World

    15:30-15:45 Pause

    15:45-16:30 Beatrice Fochetti
    Baths and tabernae. On the relationship between tabernae, thermae and balnea in Imperial Ostia

    16:30-17:15 Stephan Pircher
    Die Gräber intra muros in der Colonia Ulpia Traiana (Xanten)

    Read more
  • Das Forschungsarchiv für Antike Plastik widmet sich seit mehr als 50 Jahren der Dokumentation und Erforschung antiker Skulpturen. In diesem Rahmen fallen vielfältige Arbeitsprozesse an, von denen innerhalb eines Praktikums ein Eindruck vermittelt werden soll.

    Pro Semester können zwei Plätze vergeben werden.

    Was wir bieten:

    - zwei- oder vierwöchiges Praktikum (im besten Fall flexibel semesterbegleitend)
    - Kennenlernen der Arbeit mit der Objektdatenbank Arachne
    - Vermittlung von Kenntnissen im Bereich der professionellen Bildbearbeitung und des sachgerechten Scannens
    - Einblick in das „Tagesgeschäft“ am Forschungsarchiv (bspw. Fotobestellungen, Kundenbetreuung, Rechnungswesen, Vor- und Nachbereitung von Projekten)
    - Mitwirkung an einem Projekt, bspw. zu den aktuellen Dokumentationsarbeiten in Italien, zu den Skulpturen des Antiquariums der Residenz in München oder zum Fotoarchiv Niels Hannestad

    Was wir erwarten:

    - Interesse an antiken Skulpturen
    - Kommunikations- und Teamfähigkeit ebenso wie die Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten

    Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 15. Mai 2019 mit einem kurzen Motivationsschreiben und einem Lebenslauf an:

    Thoralf Schröder (thoralf.schroederSpamProtectionuni-koeln.de)

    Read more
  • Am Samstag, 18. Mai, werden Dr. Frank Hulek und Prof. Tobias Kienlin mit Unterstützung der Fachschaft eine eintägige Exkursion zur aktuellen Sonderausstellung im Badischen Landesmuseum anbieten.

    An- und Abreise werden voraussichtlich mit einem Bahn-Gruppenticket durchgeführt, Abfahrt Köln ca. 8 Uhr, Rückkunft ca. 21 Uhr. Einige Stunden in Karlsruhe „zur freien Verfügung“ sind dabei vorgesehen.

    Es wird ein Unkostenbeitrag erhoben, davon gedeckt sind die An- und Abreise mit der DB und der Eintritt in die Sonderausstellung, voraussichtlich mit Führung. Er wird zwischen 30 Euro und 50 Euro betragen.

     

    Interessierte tragen sich bitte verbindlich bis zum 30. April in die Liste neben der Tür zu Raum 101 am Archäologischen Institut ein.

     

     

    Read more
  • Die Bibliotheksrevision ist abgeschlossen. Die Bibliothek steht ab sofort wieder allen Nutzern zur Verfügung.

    Vielen Dank an die zahlreichen fleißigen Helfer!

    Read more
  • Zum ersten und wahrscheinlich nicht zum letzten Mal wurde eine Veranstaltung zur Berufsorientierung am Archäologischen Institut ausgerichtet

    Read more
  •  

    Am Montag, den 15.10.2018, findet um 14 Uhr in Raum 116 (Archäologisches Institut, Kerpener Straße 30/Eingang Weyertal) eine Beratung für Masterstudierende der Archäologie- und ASuK-Studiengänge statt.

    Read more
  • Im Rahmen der 1. Sitzung des ES „Einführung in die griechische Archäologie“ findet am 10.10.18 um 17:45 Uhr in Hörsaal E eine kurze Beratung für Studierende der Archäologien statt!

    Hier werden Ihre Fragen zu Ablauf und Organisation des Studiums beantwortet sowie die Grundfunktionen von Klips2.0 erläutert.

    Des Weiteren werden hier auch die Termine für das "Tutorium zur Einführung in die gr. Archäologie“ festgelegt.

    Read more
  • Das neue Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester 2018/2019 ist nun, neben den dazugehörigen Modulzuordnungen, auf unserer Website abrufbar.

    Die Anmeldefrist der ersten Phase läuft vom 18.07.2018 bis zum 07.08.2018, die der zweiten Belegphase vom 29.08.2018 bis zum 19.09.2018. Ab dem 08.10.2018 findet die Restplatzvergabe statt.

    Read more
  • Liebe Studierende,
    voraussichtlich vom 09.02. bis 15.03.2019 wird das Archäologische Institut die fünfte Grabungskampagne in Elusa durchführen. Das Projekt findet unter der Leitung von Michael Heinzelmann und in Kooperation mit der israelischen Antikenbehörde (IAA) statt, hierfür werden Teilnehmer gesucht.

    Nähere Informationen zum Projekt sind unter http://archaeologie.uni-koeln.de/elusa.html verfügbar.
    Für die anstehende Kampagne sind Grabungen im antiken Stadtgebiet, ein suburbaner Survey und Bauaufnahmen freiliegender Strukturen geplant. An den Wochenenden werden gemeinsame Exkursionen in Israel angeboten.

    Voraussetzungen sind körperliche Leistungsfähigkeit und die Bereitschaft, auch unter schwierigen Bedingungen (Wüstenklima, kalte Nächte und heiße Tage; harte körperliche Arbeit) zu arbeiten.
    Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, die an der gesamten 4-wöchigen Kampagne teilnehmen.

    Die grundlegenden Reisekosten (Flüge, Unterkunft, Verpflegung) werden von Projektseite getragen.
    Interessenten richten bitte ein kurzes Bewerbungsschreiben (inkl. Motivation und unter Angabe der Semesterzahl und bisheriger Praktika) per Email bis zum 10. August an:

    Christian Schöne (christian.a.schoeneSpamProtectiongmail.com)

    Read more
  • Liebe Mitglieder von MINERVIA e.V., liebe Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

    im Namen des Vereins möchte ich Sie alle herzlich zum Jahresvortrag von MINERVIA e.V. (Verein der Freunde und Förderer der Alten Geschichte an der Universität Bonn) einladen.

    Prof. Dr. Eckhard Descheler Erb (Köln) wird am 04.07.2018 um 18 Uhr c.t. in HS XIV (Hauptgebäude der Universität Bonn) sprechen über: "Neues aus Xanten - Erste Ergebnisse der Lehrgrabungen des Kölner Archäologischen Instituts in der Colonia Ulpia Traiana".

    Im Rahmen des Vortragsabends werden die Absolventenpreise der Alten Geschichte verliehen. Ausgezeichnet werden Frau Lisa Aline Opp für ihre Bachelor-Arbeit zum Thema "Gespräch über die Tyrannis? Zu Adressaten und Intention von Xenophons Hieron" und Frau Franziska Bähr für ihre Master-Arbeit zum Thema: "Die Geschichte der Sektion in der Antike".

    Im Anschluss an den Vortrag lädt der Verein alle Mitglieder und Interessierten zu einem Umtrunk in den Seminarräumen der Alten Geschichte ein.

    Lennart Gilhaus (Schriftführer MINERVIA e.V.)

    Read more
  • Rom am Niederrhein. Mediterranes Leben vor 2000 Jahren

    Vortrag im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres ECHY 2018

    Prof. Dr. Eckhard Deschler-Erb (Universität zu Köln) am 17. Mai 2018 im LVR-LandesMuseum Bonn

    Die römische Provinz Niedergermanien (germania inferior) befand sich ganz im Nordosten des Römischen Reichs und flächenmäßig sowie politisch betrachtet handelte es sich um eine eher kleine und unbedeutende Provinz.
    Dennoch lässt sich gerade an der germania inferior beispielhaft zeigen, welche Elemente eine römische Provinz der kaiserzeitlichen Nordwestprovinzen zu beinhalten hatte.

    Da ist zum ersten die militärische Sicherung der Grenzprovinz zu nennen, die entlang des Rheins als sogenannte „nasse Grenze“ verlief und u.a. neben Wachttürmen, Auxiliarlagern und Legionslagern auch das Flottenlager der Germanischen Rheinflotte (classis germania) in Köln-Alteburg umfasste.

    Da ist zum zweiten eine perfekt ausgebaute Verkehrsinfrastruktur mit einem gut ausgebauten Straßennetz zu nennen, das neben den Wasserwegen auf direktem Weg die Provinz mit dem restlichen Reich verband.

    Da ist zum dritten die Gliederung der zivilen Siedlungslandschaft zu nennen, mit den Koloniestädten an der Spitze, Municipien an zweiter Stelle und an dritter Stelle zahlreichen Kleinsiedlungen, sogenannte vici. Als Ergänzung zu diesem Überbau liegt ein gut ausgebautes ländliches Umfeld vor, dessen Produktivität nicht nur die zahlreichen Siedlungen innerhalb der Provinz versorgte sondern auch für einen guten Überschuss für das restliche Reich sorgte.

    Da ist zum vierten ein vielfältiges wirtschaftliches und kulturelles Leben zu nennen, das Bezüge zu allen Teilen des römischen Reichs kennt, aber trotzdem eine starke regionale Komponente aufweist.

    Im Rahmen des Vortrags soll anhand von Beispielen zu allen oben genannten Punkten gezeigt werden, dass gerade die germania inferior als eine beispielhafte römische Provinz im Rahmen des imperium romanum gesehen werden kann.

     

    Donnerstag, 17. Mai 2018, 19.15 Uhr
    LVR-LandesMuseum Bonn
    Vortragssaal
    (Eintritt frei, keine Anmeldung)

    Veranstalter:
    LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und LVR-LandesMuseum Bonn

    Read more
  • In dem weltweiten Universitätsranking von QS (QS world university rankings) wurde die Universität zu Köln im Bereich Archäologie unter den Top 50 platziert!

    Das ist eine deutliche Verbesserung zu 2017.

    Innerhalb Deutschlands befinden wir uns sogar auf Platz 4.

    Berechnet wird das Ranking aus dem akademischen Ruf (basierend auf Umfragen unter Akademikern), zwei Zitationsindices und dem Arbeitgeberansehen. Details kann man hier nachlesen.

     

    Read more
  • Mit Freude möchten wir Sie auf das im Oktober am Archäologischen Institut der Universität zu Köln stattfindende Symposium mit dem Titel "Communicating the Past in the Digital Age - Digital methods for teaching and learning in Archaeology" aufmerksam machen.

    Die Veranstaltung wird vom 12. - 13. Oktober 2018 stattfinden und internationale Forscher zum Thema der Kommunikation archäologischen Wissens mit Hilfe moderner Technologien zusammenbringen. Wir erwarten zahlreiche Beiträge zum Thema und wollen mit dem angehängten PDF zu weiteren motivieren. Bitte leiten Sie den Call for Papers an alle Interessierten weiter. Für eine Online Version des Calls und weiteren Informationen zum Symposium, können Sie gerne auf folgende Website gehen: https://communicatingthepast.hcommons.org/

    Wir freuen uns auf eine fruchtbare Veranstaltung und viele interessierte Gäste.

    Mit den allerbesten Grüßen
    Bereich Archäoinformatik
    Archäologisches Institut
    Universität zu Köln

    Read more
  • The call for contributions to a special JCAA issue on Digital Scholarship in archaeology is now open!

    This prospective JCAA special issue aims to facilitate discussion on the theoretical and philosophical aspects of digital scholarship in archaeology as well as the implications of the use of digital technologies and computational methods across the extent of the archaeological knowledge chain: from discovery, through observation, explanation, and dissemination. How are research, synthesis, practice, and teaching within archaeology mediated and transformed by digital approaches?

    Edited by: Eleftheria Paliou, Costas Papadopoulos, Jeremy Huggett, Isto Huvilla

    Deadlines: June 15th (abstracts), December 31st (full papers)

    Read more
  • Die Archäologie der Römischen Provinzen am Archäologischen Institut ist im deutschsprachigen Raum der größteLehrstuhl seiner Art. Der Lehrstuhl hat die Epoche der römischenHerrschaft in Nordwesteuropa und insbesondere amNiederrhein zum Thema. Die Assistenz unterstützt die Forschung des Lehrstuhls; Raum für eigene Forschung ist aber auch gegeben.

    IHRE AUFGABEN
    Übernahme von Lehrveranstaltungen im Umfang von 2 SWS
    Studienberatung
    Betreuung der provinzialrömischen Instituts-Bibliothek
    Allgemeine Organisationsaufgaben
    Erwartet wird ferner die Bereitschaft zur Mitarbeit an Forschungsprojekten des Archäologischen Instituts.

    IHR PROFIL
    Abgeschlossenes Hochschulstudium
    Abgeschlossene (oder kurz vor dem Abschluss befindliche) Promotion im Fach Archäologie der Römischen Provinzen
    Erfahrungen in der archäologischen Feldforschung sind erwünscht

    WIR BIETEN IHNEN
    Die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation
    Ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld
    Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    Flexible Arbeitszeitmodelle
    Umfangreiches Weiterbildungsangebot
    Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
    Teilnahme am Großkundenticket der KVB

    Die Stelle ist ab dem 01.10.2018 in Teilzeit (19,92 Wochenstunden) zu besetzen. Sie ist zunächst bis zum 30.09.2021 befristet. Es besteht die Möglichkeit der Verlängerung um weitere drei Jahre. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.
    Die Universität zu Köln fördert auch in ihren Beschäftigungsverhältnissen Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladenund nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt.
    Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte sind herzlich willkommen. Sie werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ausschließlich per E-Mail (zusammengefasst in einer pdf-Datei) unter der Kennziffer Wiss1803-13 an den Geschäftsführenden Direktor des Archäologischen Instituts, Herrn Prof. Dr. Eckhard Deschler-Erb: edeschle@uni-koeln.de

    Die Bewerbungsfrist endet am 15.05.2018.

    Read more
  • Liebe Studierende,

    bitte beachten Sie die folgenden Regelungen für die Prüfungsanmeldung in Klips2.0:

    Die Anmeldung zu Modulprüfungen im Archäologischen Institut erfolgt ausschließlich online und innerhalb der Anmeldefristen!

    Die Anmeldung zu den Modulprüfungen für das Wintersemester 2017/18 ist zwischen dem 24.10.2017 und dem 05.12.2017 online möglich.

    Bitte beachten Sie:

    Der Anmeldezeitraum kann von dem anderer Institute/Fächergruppen abweichen.

    Eine ausführliche Anleitung zur Prüfungsanmeldung über Klips2.0 sowie aller anderen Funktionen finden Sie unter folgenden Link: http://klips2-support.uni-koeln.de/11987.html

    Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Matrikelnummer sowie Studiengang, an die Klips-Beauftragte des Archäologischen Institutes, Frau Janine Seidel (klips-archaeologieSpamProtectionuni-koeln.de), oder den Klips2.0-Support (http://klips2-support.uni-koeln.de/11649.html).

    Read more