zum Inhalt springen

05.04.2022

Praktika

Während des Studiums des Masterprogrammes Archäologie mit der Fachrichtung Archäoinformatik als auch des internationalen Masterprogrammes Digital and Computational Archaeology müssen diverse Praktika absolviert werden. Diese Praktika sollen einen archäoinformatischen Bezug aufweisen und dauern zwischen 2 und 4 Wochen. Wir ermutigen Studierende dazu sich selbst Praktika für die vorlesungsfreie Zeit zu suchen, können auf dieser Seite aber auch einige Möglichkeiten auflisten.

Praktikum im CoDArchLab

Die Sammlung des Archäologischen Institus umfasst über 800 individuelle Stücke aus unterschiedlichen Epochen, Materialien und Fundgattungen. In einem lang angelegten Projekt möchte das CoDArchLab diese Sammlung digitalisieren und online stellen. Praktikant*innen nutzen die im Kurs "3D recording and documentation of material culture" gesammelten Erfahrungen in der digitalen Dokumentation, um 3D Modelle und RTI-Bilder von den Institutsobjekten anzufertigen, zu verschlagworten und digital zu archivieren. Das Praktikum wird in Kooperation mit dem Institut für Digital Humanities angeboten. Praktikant*innen scannen und archivieren zunächst zwei Wochen lang Objekte, um diese dann in den folgenden zwei Wochen im uni-internen kompakkt-System zu hinterlegen und langfristig online zugänglich zu machen.

 

  • Dauer: 4 Wochen
  • Ort: Köln (Institut für Archäologie und Institut für Digital Humanities)
  • Kontakt: Sebastian Hageneuer

Digitale Dokumentation auf der Ausgrabung Qantir-Piramesse (Ägypten)

Das Qantir-Piramesse Projekt gräbt seit 1980 die Hauptstadt Ramses II. im ägyptischen Nildelta aus. Seit 2016 leitet Dr. Henning Franzmeier das Projekt. Im Rahmen einer Kooperation mit der Universität zu Köln können wir Praktikant*innen für vier Wochen nach Ägypten schicken, um dort photogrammetrische Aufnahmen zu machen und weitere digitale Dokumentation durchzuführen. Das Praktikum wird teilweise vom CoDArchLab der Universität zu Köln betreut und teilweise vom Ausgrabungsteam vor Ort. Um nach Ägypten reisen zu können, ist jedoch eine frühzeitige Anmeldung notwendig, um auf die sog. Security-Liste zu gelangen. Dies kann bis zu einem Jahr dauern, ist aber zunächst unverbindlich. Sollte Sie dieses Praktikum also interessieren, melden Sie sich frühzeitig.

 

Digitalisierung & Reposition von 2,5-D-Putzfragmenten mit römischer Wandmalerei im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim (Saarland)

Die MusterFabrik Berlin hat für das Landesdenkmalamt Saarland ein System zur Digitalisierung und zum virtuellen Puzzeln von römischen Putzfragmenten entwickelt. Auf der deutschen Seite des Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim sind schon etwa 12.000 Fragmente von römischer Wandmalerei gefunden worden. Das Praktikum befasst sich mit der Digitalisierung und wissenschaftlichen Erfassung dieser römischen Putzfragmente. Zudem folgt nach der Digitalisierung das anschließende Puzzeln der digitalen Zwillinge und das mögliche Wiederherstellen von Bereichen der römischen Wandmalerei aus der gallo-römischen Villa.

Dieses Praktikum wird nicht von der Universität zu Köln angeboten, kann aber im Rahmen des Archäoinformatik oder Digital and Computational Archaeology Studiums angerechnet werden.

  • Dauer: 4 Wochen
  • Ort: Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim (Saarland) / bei der MusterFabrik in Berlin
  • Kontakt: Marc von der Linden (MusterFabrik)

Praktikum im Bereich „Archäoinformatik“ der Archäologischen Zone Köln

Das Team der Archäologischen Zone der Stadt Köln gräbt seit 2007 kontinuierlich im Bereich des Rathausplatzes in der Innenstadt aus. Hier befand sich im Mittelalter das jüdische Viertel der Stadt. Über Teilen der Ausgrabung entsteht in den nächsten Jahren das neue Museum MiQua. LVR Jüdisches Museum im archäologischen Quartier Köln. Die gefundenen Artefakte umfassen eine zeitliche Epoche von römischer Zeit bis in die Moderne. Bei der Grabungs- und Befunddokumentation werden neben den klassischen analogen Methoden der Archäologie digitale angewendet wie GIS, CAD, Digitalisierung der analogen Metadaten per MuseumPlus, Fotogrammetrie, 3D Rekonstruktionsmethoden etc. Das Praktikum befasst sich mit der Digitalisierung der Fund/Befundbestände der analogen Grabungsdokumentationen. Nach Absprache können die Teilnehmer*innen zusätzlich kurze Einblicke in die weiteren Bereiche der Stabsstelle werfen.

Dieses unentgeltliche Praktikum wird nicht von der Universität zu Köln angeboten, kann aber im Rahmen des Archäoinformatik oder Digital and Computational Archaeology Studiums angerechnet werden.

  • Dauer: 4 Wochen
  • Ort: Archäologische Zone, Heumarkt 64-66, 50667 Köln
  • Kontakt: Ertan Özcan (Archäologische Zone)