zum Inhalt springen

Forschung aktuell

<

Fotokampagne in Mantua 2020

Vom 17. bis zum 29. Februar 2020 fand eine neue Fotokampagne im Rahmen des durch die Gerda Henkel Stiftung finanzierten Projektes „Antike Skulpturen in Mantua“ statt.

Die Arbeit im Palazzo Ducale in Mantua konzentrierte sich auf unterschiedliche Standorte. Auf der einer Seite wurden die Objekte der Dauerausstellung in den Räumen der Corte Nuova fotografiert. Es handelt sich um die Gruppe der attischen Weih- und Grabreliefs sowie um die römischen Sarkophage, unter denen sich einige sehr berühmte Stücke befinden, wie z.B. der Feldherrensarkophag. Auf der anderen Seite wurden die großformatigen Statuen in der Galleria dei Mesi und in der Sala di Manto aufgenommen. Insgesamt sind 46 Skulpturen dokumentiert und fotografiert worden. Daneben konnten wiederum zwei Studentinnen an der Kampagne teilnehmen, um an den Objekten ausgebildet zu werden.

Die Arbeit wurde erneut in zwei Stationen organisiert: Ein fotografisches Set und eine Station für die Dokumentation. Dieses bei der letzten Kampagne eingeführte Arbeitsverfahren wurden weiter verfeinert und kann als erfolgreiche Verbesserung der Dokumentationsstandards gewertet werden. 
Pro Objekt wurde ein Dokumentationsblatt mit den wichtigsten Informationen angefertigt; mit einem Mikroskop wurden Fotos geschossen, um die Marmorsorten der Büsten aufzunehmen und mithilfe einer simplen Bildbearbeitungs-App wurden vier Kategorien von Informationen (Restaurierungen/Ergänzungen, Beschädigungen, Werkzeugspuren und Besonderheiten) mit unterschiedlichen Farben direkt auf ein Foto annotiert.

Die Kampagne hat noch einmal deutlich gezeigt, wie vielfältig die Sammlung ist: Es wurden Skulpturen fotografiert, die vom 4. Jh. v. Chr. bis ins 3. Jh. n. Chr. datiert werden können und zu unterschiedlichen Gattungen (Weihreliefs, Grabreliefs, Sarkophage, Porträts, Idealplastik, historische Reliefs) gehören.
Außerdem war es möglich, das Depot im Palazzo Ducale und die Räumlichkeiten des Museo Civico in Palazzo S. Sebastiano, wo sich einige Objekte der Sammlung befinden, zu besichtigen, um die noch durchzuführenden Arbeitenbesser beurteilen zu können. Geplant sind noch zwei weitere Kampagnen von jeweils zwei Wochen. Unser erklärtes Ziel ist es, am Ende die gesamte Sammlung dokumentiert zu haben.

Schließlich hat eine neue Finanzierung über drei Jahre durch die DFG die weitere Durchführung des Projektes gesichert, insbesondere was die wissenschaftliche Bearbeitung und die Publikation der gesamten Sammlung angeht.

Kooperationspartner: Complesso Museale di Palazzo Ducale in Mantova, Comune di Mantova

Teilnehmer: Philipp Groß, Caterina Parigi, Lisa Schadow, Thoralf Schröder, Elise Tacconi-Garman

Förderung: Gerda Henkel Stiftung